Einleitung

 

RSS ist die Abkürzung für ‚Rich Site Summary‚ oder oft auch ‚Really Simple Syndication‚ genannt, eine Technik die es Benutzern ermöglicht auf Aktualisierungen von Online-Inhalten in einem standardisierten, computerlesbaren Format zuzugreifen. Es kann genutzt werden um z.B. Nachrichten zu News-Aggregatoren zu pushen welche RSS-Feeds von verschiedenen Seiten nutzen können um einen breiten Überblick über verschiedene Themen zu geben. Maileon kann solche Feeds nutzen, um Artikel in Newslettern automatisch zu füllen oder sogar automatisierte Newsletter zu versenden, wenn neue Artikel im Feed erscheinen.

Maileon verwendet die RSS 2.0 specification und unterstützt benutzerdefinierte Elementattribute, die in einem speziellen Namespace bereitgestellt werden. Diese Dokumentation beschreibt die technischen Voraussetzungen für RSS-Feeds. Wenn Sie Fragen zur Realisierung der später genannten Szenarien oder andere Fragen rund um das Thema RSS haben wenden Sie sich einfach an unser Support-Team.

RSS Szenarien

Maileon unterstützt drei verschiedene Szenarien um RSS Feeds zu nutzen:

  1. SmartContent
    Diese Methode ermöglicht das manuelle Füllen / Duplizieren eines einzelnen Artikels aus jeweils einem RSS-Feed.
    Der Newsletter-Designer erstellt einen „Hauptartikel“, der Platzhalter für die verschiedenen RSS-Artikelattribute enthält, z.B. den Titel, die Beschreibung oder das Bild. Der Newsletter-Editor wählt später den Artikel aus, aktiviert die Funktion „Befüllen von Inhalten aus einem RSS-Feed“, wählt den Feed und markiert schließlich die Elemente des Feeds, die im Newsletter enthalten sein sollen. Maileon wird dann den Artikel für jedes ausgewählte Element duplizieren und den Inhalt entsprechend befüllen.
  2. SmartMailing
    Mit dieser Methode können mehrere Artikel eines Newsletters aus verschiedenen RSS-Feeds in einem Schritt gefüllt werden (manuell oder über einen API-Aufruf). Allerdings können keine Artikel dupliziert werden, jeder Artikel muss einem festgelegten Index eines Elements aus einem festen RSS-Feed zugewiesen werden.
    Der Newsletter Designer erstellt einen Newsletter mit einer festen Anzahl von Artikeln. Einige der Artikel (wie z.B. „jüngste Nachrichten“) enthalten RSS-Platzhalter und sind mit einem SmartMailing-Tag markiert, der angibt, welches Element (genaue Position) von welchem RSS-Feed beim Füllen der Daten verwendet werden soll. Unterschiedliche Artikel können mit Artikeln aus verschiedenen Feeds verknüpft werden, es handelt sich jedoch um eine n:1-Beziehung, d.h. mehrere Artikel können ihren Inhalt aus demselben Eintrag eines Feeds beziehen, aber kein Artikel kann Elemente aus mehr als einem Eintrag beziehen (z.B. die enthaltenen Artikel werden nicht vervielfältigt, Schleifen über Elemente sind nicht möglich). Der Newsletter-Editor benötigt nur einen Klick und alle markierten Artikel werden aus den entsprechenden Quellen befüllt.
  3. RSS2Email
    Diese Methode sendet vollständig automatisierte E-Mails, wenn sich ein RSS-Feed ändert.
    Der Newsletter-Designer erstellt eine Vorlage ähnlich wie 1., muss sich jedoch manuell um Schleifen der RSS-Elemente kümmern. Der Editor muss im Grunde nur spezifizieren, von welchem Feed die Daten kommen und welche Versandeinstellungen genutzt werden sollen, z.B. die Mindestmenge an neuen Elementen, die zum Versenden eines Mailings notwendig ist oder das Eindeutigkeitsmerkmal für neue Elemente (Veröffentlichungszeit, Titel, Kombinationen aus mehreren Attributen, …). Sobald die Trigger-Mail gestartet wurde, sucht Maileon in einem konfigurierbaren Intervall nach neuen Elementen. Wenn genug neue Elemente verfügbar sind, wird die Mail ausgefüllt und versendet. Dies wird jedes Mal wiederholt, wenn genügend neue Einträge vorhanden sind.

RSS Spezifikation

Wie in der Einleitung erwähnt, verwendet Maileon die RSS 2.0 Spezifikation und dies bedeutet z.B., Maileon akzeptiert Bilder als „Anhänge“ („enclosures“). Wenn jemand einfach einen „image“ -Tag in ein Element einfügt wird dieses nicht erkannt werden.
Vor der Registrierung eines neuen Feeds mit Maileon sollte ein Validator verwendet werden, um die häufigsten Fehler zu vermeiden, z. B .: https://validator.w3.org/feed/

Ein Beispiel für einen Eintrag mit angehängtem Bild:

Wenn die regulären Elementattribute nicht ausreichen, können benutzerdefinierte Attribute unter dem Namespace ‚maileon‚ hinzugefügt werden:

 

Häufige Probleme

RSS ist, abgesehen von der Sonderbehandlung von Bildern, ein sehr einfaches Konstrukt. Die Verwendung der Validatoren kann helfen, die meisten Probleme schnell zu finden, aber von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass bestimmte Probleme den regulären Gebrauch in Maileon verhindern. Dieser Abschnitt enthält die häufigsten bisher bekannten Probleme.

Sonderzeichen

Die Validatoren werden diesen Fehler finden, aber Sie sollten von vornherein vermeiden, Zeichen zu verwenden, die eine besondere Bedeutung in XML haben, ohne diese in CDATA-Tags zu verpacken.

Beispiel 1: Das Zeichen < teilt dem XML-Analysator mit, dass ein neues Tag beginnt:

Beispiel 2: Das Zeichen & startet die Notation für Sonderzeichen wie &ouml; wird als ö dargestellt:

Beide Fälle werden korrekt verarbeitet, wenn das XML-Konstrukt CDATA verwendet wird, das den Analysator anweist, alles darin als String zu analysieren:

SSL-Zertifikate

Es mag seltsam klingen, aber die meisten Probleme mit RSS-Feeds, die gemeldet werden, haben kein RSS-spezifisches Problem. Manchmal bleiben die Artikel beim Füllen aus einem Feed vollständig leer oder manchmal fehlen auch einfach nur alle Bilder. Das Problem hinter diesen Fällen sind normalerweise ungültige oder problematische SSL-Zertifikate. Manchmal werden die neuen Feeds unter einer neuen „Sub-Sub“ -Domäne zur Verfügung gestellt, z.B. „https://rss.newsletter.domain.tld“, aber das Zertifikat ist nur gültig für „* .domain.tld“ (welches somit NICHT für „rss.newsletter.domain.tld“ gültig ist). Auch wenn das Zertifikat für den Feed gültig ist, werden die Bilder manchmal auf einem Server mit einem ungültigen SSL-Zertifikat gehostet. Während Benutzer im Browser eine mögliche die Warnung „wegklicken“ und somit das Zertifikat akzeptieren/ignorieren können, wird Maileon das nicht tun, da wir sicherstellen müssen, dass niemand die Einträge manipuliert hat und falsche Inhalte verteilt.